Update zur Bafin Mai 2020

Laut Bafin ist der CFD Handel grundsätzlich nicht für Pesonen geeignet, die nicht mit den hochkomplexen Finanzsystem vertraut sind, und über keine ausreichend Ausbildung/Studium darüber verfügen. Außerdem liegt ein schwerwiegender Interessenkonflikt zwischen Broker und Investor vor, was auch zur Haftung des Unternehmens führen kann. 

 

"Ein Interessenkonflikt ist eine Reihe von Bedingungen, unter denen die berufliche Beurteilung eines primären Interesses (wie das Wohlergehen eines Patienten oder die Gültigkeit der Forschung) tendenziell übermäßig von einem sekundären Interesse (wie dem finanziellen Gewinn) beeinflusst wird."

 

Bafin wäscht ihre Hände in Unschuld; wir haben die vorgegebenen Gesetze des Bundesministerium für Finanzen umzusetzen.

 

Die Bankenaufsichten tragen aber dazu bei, dass der vermeintliche Investor in die Irre geführt wird, und meint, sein Investment nimmt tatsächlich an der realen Börse teil und die Kurse würden auch diesen dann entsprechen. Durch die angebotenen Trader Kurse wird suggeriert, dass man durch Erlernen den Verlauf der, vom Broker gestellten willkürlichen Kursen, tatsächlich erlernen könnte.

Fakt ist, das Geld was Sie verlieren, wandert ohne, dass Sie dafür irgendeine Gegenleistung erhalten, in die Tasche des Brokers. Der Broker bestimmt die Kurse und den Verlauf, und ist Ihr Gegenspieler!  Ihr Geld wird nicht an der Börse reinvestiert.  

 

Also was hätte eine Bankenaufsicht mit diesen Broker zu tun?

 

Wir geben plus500 ein Gesicht. Quelle: https://jewishbusinessnews.com/2014/12/03/alon-gonen-we-want-to-make-plus500-much-bigger/

 

In connection with the investigation against plus500, we also ask foreign investigative authorities for help. The allegation of serious fraud is possible.

Sind Sie Geschädigter von plus500?

Hier können Sie sich als Geschädigter der Zweckgemeinschaft für ein Musterverfahren in Deutschland anschließen.

Was sind binäre optionen und CFD-Handel?

Ein betrügerisches Glücksspiel und der Broker

So holen Sie sich Ihr Geld zurück!

  1. Wenden Sie sich an die Bankenaufsicht, die die Anbieter lizenziert. Fragen sie nach, ob es sich bei ihrem Anbieter um ein Glückspiel handelt? Wohin fließt das Geld der Anleger, was diese verlieren? Welche Gegenleistung erhält der Anleger für sein Geld? Gehört die Regulierung des Glückspiels oder Wetten auch zu den Aufgaben der Bankenaufsicht? Woher beziehen die Broker ihre Kurse und wie werden diese kontrolliert? Hier besteht eventuell die Chance, dass die Bankenaussicht für ihr investiertes Geld haftet.  Hier direkt zur Bafin

 

  1. Treten Sie mit Ihren Forderungen an Unternehmen ran, die die Abzocke begünstigen und Vorschub leisten.Also diese Unternehmen und Personen die dafür Werbung machen um an Ihr Geld zu kommen. In meinen Fall habe ich meine Forderungen auch gegen Atletico Madrid gerichtet.

 

  1. Fordern Sie ihr einbezahltes Geld vom Broker zurück, indem Sie diesen eine Rechnung stellen. Vergessen Sie dabei nicht, die Zinsen für ihr Geld auf der Rechnung aufzuführen. Sollte der Broker in Deutschland eine Anschrift haben, klagen Sie Ihre Rechnung ein. Fristsetzung in der Rechnung setzten!

 

  1. Wenn die Rechnung nicht bezahlt wird, und der Broker eine deutsche Anschrift hat, dann erlassen Sie einen Mahnbescheid. Nur so bekommen Sie den Broker vor Gericht.

 

  1. Bei ausländischem Broker, die in der Regel in Zypern oder England sitzen, richten Sie ihre Forderungen an Hand einer ordentlichen Rechnung an diese Bankenaufsichten. hier zur Europäische Bankenaufsicht

 

     6. Hier können Sie Ihre Beschwerde über die jeweilige Bankenaufsicht richten. Beschwerdestelle über Bankenaufsicht

 

Hier meine Forderung! Vielleicht findet sich ein Inkassounternehmen wer sich dieses Problem annimmt.

Internationales Vorgehen gegen binäre Optionen / CFD 

israelischen Betrug und die Untätigkeit von Behörden

Rechtsanwalt

Carmon hat bereits Unternehmen mit Binäroptionen dazu gezwungen, ohne Rechtsstreitigkeiten mehr als 2.450.000 USD an ihre Kunden zurückzuzahlen . 

Internationale Zusammenarbeit

Binäre Optionen Betrügereien sind nicht immer offensichtlich.
Sie sind ein schlechtes Geschäft - orchestriert von unehrlichen und rücksichtslosen Individuen.

Staatsanwaltschaft

Der Vorsitzende der israelischen Wertpapierbehörde, Shmuel Hauser, hat den Generalstaatsanwalt gebeten, ihm die Befugnis zu erteilen, Israels Binäroptionsindustrie zu schließen.

Verdacht von Onlinebetrug sowie Geldwäsche

Der Internet-Broker soll über Jahre Kunden ausgeplündert haben

Das sagen die Broker: "Die Mehrheit schien ... die stereotype, dumme Person zu sein", erinnert sich Sam. "Sie wissen nicht einmal, dass solche Leute außerhalb von Filmen existieren. Sie glauben tatsächlich, dass sie dadurch Millionär werden. Und es ist fast schon traurig. "
Quelle: http://jewishstandard.timesofisrael.com/the-scandal-of-binary-option-fraud-in-israel/

Das heißt sämtliche Orders die Kunden an ihren CFD-Broker übermitteln, landen nie an einer echten Börse

"Aus irgendeinem verrückten Grund ist es in Europa legal. Einzelne europäische Nationen lassen binäre Optionen fliegen. Während Länder wie die Vereinigten Staaten vor langer Zeit den Blödsinn gerochen haben und ihn illegal gemacht haben. "

Britische Behörden auf der Hatz nach Investment-Betrügern

Seit 2014 hat die Polizei in der City of London 100 Büros durchsucht. Der durchschnittliche Verlust bei Betrugsopfern von kriminellen Binäre Optionen-Anbietern liegt laut Polizei in UK bei 22.000 Pfund

Plus500 muss Sperrung in Kauf nehmen musste

 

Bei Plus500 haften auch die Aktionäre. Diese müßen wegen Mittäterschaft mit zur Verantwortung gezogen werden. 

Staat - Banken - unlautere Werbung

leisten Beihilfe zum Wirtschaftsterrorismus

Melden Sie hier Ihre Verluste

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Günter Killer